«Stadt der Zukunft»

von Thomas Isler
Kinodokumentarfilm / 90min / Deutsch, Englisch, Griechisch, Französisch / 

In den Städten Zürich, Winterthur, London und Athen regt sich Widerstand gegen eine Stadtentwicklung, die dem Finanzkapital überlassen wird. Anne, Daniel und Maria organisieren sich in ihrer jeweiligen Stadt in den Quartieren, bringen eigene Projekte ein und nehmen die Gestaltung des urbanen Raumes in ihre eigenen Hände.

Status

In Entwicklung
Herstellungsfinanzierung: bis Herbst 2019
Dreharbeiten: Herbst 2019 bis Frühjahr 2022
Fertigstellung: Winter 2022

Inhalt

In immer mehr Städten regt sich Widerstand gegen eine Stadtentwicklung, die dem Finanzkapital überlassen wird. Menschen organisieren sich in ihren Quartieren, bringen eigene Projekte ein und nehmen die Gestaltung des urbanen Raumes in ihre eigenen Hände.

So auch Anne, Daniel und Maria - die drei ProtagonistInnen des Filmes. Mit viel Engagement, Phantasie und Wissen wirken sie in den Städten Zürich/Winterthur, London und Athen gegen die Gentrifizierung und für die Gemeinschaft: Anne arbeitete an einem gemeinschaftlichen Alterswohnprojekt in Winterthur und beteiligt sich am Entstehungsprozess einer Genossenschaft an bester Lage in Zürich, Daniel möchte bezahlbare Wohnung auf einem Gelände eines ehemaligen Spitals im Stadtteil Tottenham im Norden Londons ermöglichen und Maria belebt ihre Nachbarschaft im Stadtviertel Exarchia in Athen und setzt ein Zeichen gegen desen Niedergang.

Während zwei Jahren tauchen wir in die Netzwerke der ProtagonistInnen ein, in ihre Quartiere. Durch sie lernen wir deren öffentliche Plätze, Quartierstrassen und Geschäfte kennen, halten uns in Privatwohnungen, in Vereinslokalen und auf Ämtern auf - nehmen an allen Aktivitäten teil und lernen die spezifischen Probleme der jeweiligen Stadt aus ihrer Sicht kennen.

In all diesen Städten stellt sich die Frage nach der Zukunft der Stadt. Wer hat hier das Sagen? Welche Möglichkeiten der Teilhabe haben wir? Wie bringt sich der moderne Citoyen ein?

Anne, Daniel und Maria ist die Überzeugung eigen, dass der Lebensraum am besten selber mitgestaltet wird anstatt das Geld regieren zu lassen.

Allgemeine Angaben

Produktionsland

Schweiz

Gattung

Kinodokumentarfilm

Dauer

90min

Sprache

Deutsch, Englisch, Griechisch, Französisch

Cast

Crew

Drehbuch

Thomas Isler

Regie

Thomas Isler

Chef-Kamera

Pierre Mennel

Direkt-Ton

Reto Stamm

Bildschnitt

Christof Schertenleib

Finanzierung

SIDE B